Spenden und Möglichkeiten der Unterstützung

Hier findest du ein paar Möglichkeiten, wie du mich unterstützen könntest.

Adblocker ausschalten!

Auch wenn dabei nicht viel rumkommt: Die unkomplizierteste Art und Weise mich wenigstens etwas zu unterstützen ist es, keinen Adblocker zu verwenden oder diesen für meine Webseite zu deaktivieren. Selbst wenn du zu den Leuten gehörst, die sowieso niemals einen Werbebanner anklicken würden, hilft bereits das bloße Einblenden eines solchen, um geringfügig mehr verdienen zu können. Eigentlich ein leidiges Thema, aber naja. Ihr habt übrigens auch mein Versprechen, dass ich sparsam mit Werbung umgehe und diese möglichst dezent und in kleinen Mengen platzieren möchte. Zu für mich möglicherweise effektiveren Mitteln wie Layer-ads und solchen Dingen werde ich euch zuliebe aber niemals greifen :)

Direkte Spenden

Der beste Weg, mich zu unterstützen, sind direkte Spenden. Diese könnte ich sofort dazu nutzen, aufkommende Kosten zu begleichen oder beispielsweise mein ja sonst kostenloses Angebot weiter ausbauen zu können.

Referals

Mittels sogenannten Referals kannst du mir auch eine kleine Freude bereiten und dabei in den meisten Fällen sogar selbst etwas besonderes bekommen. Mehrkosten für dich entstehen dabei auf jeden Fall nicht. Solltest du also beispielsweise einen der genannten Dienste benutzen wollen, wäre es nett, dies über meinen Link zu tun. Besonders gut ist dabei das Angebot meines Hosters domain*go: Sollte ich drei Kunden davon überzeugen können, sich für ein Angebot aus der „power“-Reihe zu entscheiden, würde ich im Gegenzug selbst kostenlos hosten können. Dies würde mich erheblich entlasten und Spielraum für andere Dinge lassen. Ich möchte euch diese Möglichkeit natürlich nur vorstellen und hier jetzt nicht großartig Werbung dafür machen, die Preise von domain*go sind für die Leistung aber echt ziemlich konkurrenzlos (2€/Monat für 25GB Webspace, PHP, MySQL, Perl, Python, Cronjobs, mod_rewrite und einiges mehr). Einfach gut. Nutze meinen Webspace dort schon seit einiger Zeit und kann nicht klagen. Mir gefällt vor allem, dass einem bei den „power“-Angeboten an keine Mindestvertragslaufzeit gebunden ist und die Abrechnung monatlich erfolgt. Sollten sich da drei Leute finden lassen, wäre ich sehr erfreut :)