Blog Mehr Leistung, auch für euch!

Seit zwei Tagen besitze ich eine neue Grafikkarte und weitere Komponenten, von denen ich euch hier ein wenig erzählen möchte. Der Umstieg von der alten ist nämlich auch für meinen Kanal sehr wichtig, da sich mir dadurch abermals mehr Möglichkeiten bieten. Aber dazu im Artikel mehr.

Die „Dell Erfahrung“

Erstmal möchte ich euch von dem abraten, was ich mir vor etwa zwei bis drei Jahren angetan habe: Einen fertigen Dell Rechner zu kaufen. Ich habe mir dort damals einen Dell Inspiron 580 bestellt. Damals habe ich mich eben leider nicht ausreichend mit der Technik auseinander gesetzt und hatte keine Ahnung, wo die Komponenten (besonders die Grafikkarte) einzuordnen wären oder was ich damit alles machen könnte.

Die ganzen Komponenten waren nicht unbedingt schlecht, immerhin bekam ich beispielsweise einen Intel Core i5-750, 6GB RAM von Samsung. Bei der Grafikkarte jedoch bin ich voll und ganz auf den Namen reingefallen, ich hatte mich aber leider auch nicht weiter erkundigt.

Die dabei enthaltene ATI Radeon HD 5450 war zwar eine sehr stromsparende Grafikkarte,  für das, was ich damit (auf lange Sicht) machen wollte, aber vollkommen ungeeignet. Programme wie Photoshop liefen aufgrund des Prozessor ziemlich gut. Spiele zum Beispiel waren aber auf meiner Auflösung wenn überhaupt mit sehr niedrigen Einstellungen spielbar, wenn überhaupt.

Insgesamt waren alle sonstigen Komponenten leider auch sehr mager und klein gehalten. So verfügt das Mainboard (Dell 0C2KJT) zum Beispiel auch nur über sehr wenige Funktionen und das Netzteil war mit 300w auch relativ klein bemessen. Aber klar, als Fertig-PC soll das ganze ja lediglich zusammen arbeiten können. Upgrades sind da ja gänzlich unerwünscht, man sollte ja lieber einen neuen PC kaufen..

Die ersten Gedanken an ein Upgrade

Schon ein paar Monate später dachte ich bereits über ein mögliches Upgrade, also einen Austausch der Grafikkarte nach.

Problematisch wurde es dabei, dass ich zu dem Dell Mainboard sowie dem Netzteil nur wenig Informationen bekam und im Internet lediglich Gerüchte von Dell eigenen Spezifikationen (von Netzteilen z.B.) lesen konnte, mit denen anderen Komponenten nicht funktionieren würden. Angeblich würde beispielsweise beim Austausch des Netzteils gegen ein anderes das Mainboard sich in Rauch auflösen..

Aufgrund dessen hatte sich das damals erstmal für mich erledigt. Das verlangen nach etwas mehr Leistung blieb jedoch immer bestehen :D

Der endgültige Versuch und Wahl der Komponenten

In letzter Zeit begann ich dann wirklich nach neuen möglichen Grafikkarten zu suchen, die einerseits genug Leistung für die neusten Spiele aufbringen können, andererseits aber auch von Preis/Leistung her gut sind.

Ich habe mich auch intensiv mit der ganzen Sache beschäftigt und mich eben auch nochmal wegen Netzteilen und den anderen Komponenten gesucht.

Beispielsweise hatte ich auch noch einen freien RAM Slot und schaute nach, welche RAM Riegel verbaut wurden und bestellte mir auf jeden Fall schon mal einen davon (für etwa 10€).

Schnell konnte ich die Auswahl der Grafikkarte auf wenige Modelle beschränken, nämlich die HD 7850, HD 7870, HD 7950 und von Nvidia die 660 (Ti).

Die HD 7850 und die Nvidia GTX 660 fielen dann aber bei näherer Betrachtung aufgrund der eher schwachen Leistung aus dem Raster. Die übrigen drei Karten liegen von Benchmarks und allem gesehen sehr nah beieinander, weshalb ich mich dann für die günstigste von diesen entschieden habe, also schließlich für die HD 7870.

Von den verschiedenen Modellen der HD 7870 habe ich mir dann auch diverse Tests durchgelesen und die (für mich) besten Modelle rausgesucht. Am Ende lag die Entscheidung dann zwischen der ASUS Radeon HD 7870 DirectCU II v2 und der Club3D HD 7870 RoyalKing.

Unter anderem aufgrund des guten Kühlsystems der ASUS Karte und der vielen Rezensionen fiel die Wahl dann auch endgültig auf diese Karte.

Zu der Karte musste aber natürlich auch ein stärkeres Netzteil mit zwei PCIe-Anschlüssen her. Dabei fiel die Wahl dann auch aufgrund des relativ günstigen Preises (dennoch von einer bekannten Marke) auf das be quiet! Pure Power L7 530w. Viele gute Rezensionen unterstützen die Entscheidung.

Der Einbau

Bestellt wurde die Hardware auch glücklicherweise sehr schnell geliefert. Der Einbau sollte nun dann natürlich entscheiden, ob alles funktionieren.. oder mein PC in Rauch aufgehen sollte.

Hierbei war der Einbau der Grafikkarte ein leichtes Problem.. da diese doch länger als erwartet ausgefallen ist und daher im Gehäuse erstmal kein Platz finden wollte. Dies ließ sich aber noch lösen, indem ich die Festplatte, die im Weg war, woanders ins Gehäuse versetzen konnte.

Beim Austausch des Netzteils gab es keine Probleme. Alte Kabel ab, altes Netzteil raus und dann einfach das neue rein und wieder alles angeschlossen.

tl;dr – PC mit neuen Komponenten

Angeschaltet lief dann auch alles mit neuem Netzteil, der ASUS HD 7870 und dem erweiterten RAM wider der Erwartung fehlerfrei und flüssig. Nicht einmal Windows 8 hat sich wegen geänderter Hardware beschwert.

Treiber waren schon installiert (da die alte Grafikkarte ja auch von ATI/AMD war) und ich brauchte nur noch das „GPU Tweak“-Programm installieren.

Kurz mal ein paar Spiele getestet (Crysis, Anno 2070, Skyrim, GTA4) und es lief alles schön auf den besten Einstellungen, wobei die Grafikkarte auch schön leise und gekühlt blieb – super :)

Für meinen Kanal bedeutet dies natürlich eine massive Verbesserung der Grafikqualität und der Reichweite möglicher Projekte. Auch Wii Spiele werde ich nun auf dem PC emulieren können, wodurch ich auch das aktuelle Projekt (Zelda – Skyward Sword) [sowie zukünftige] in besserer Qualität zeigen werden kann.